Home  :  Sportklub sammelt Spenden auf ungewöhnliche Art
Dienstag, 22. Oktober 2019 - 19:15 Uhr

News

Sportklub sammelt Spenden auf ungewöhnliche Art

Samstag, 29. Dezember 2012 - 09:39 Uhr

2012-12_MZ_Weihnachtsrally.jpg

Astrid Hage-Hamatschek und Heike Lange überreichen Petra Apfelbaum (von links) das bei der ungewöhnlichen Aktion gesammelte Geld. (FOTO: TH. CHRISTEL)

JESSEN/MZ. Eine Spende zu vergeben, das ist gerade in der Weihnachtszeit vielen ein Bedürfnis. Das Geld dafür aber auf ungewöhnliche Art einzuwerben - das ist wieder etwas Besonderes, was schon sehr selten ist. Der Freizeitsportklub Germania tat dies: Ihre Weihnachtsrallye, die die Mitglieder zum zweiten Mal veranstalteten, ist so etwas Einzigartiges. Noch im vergangenen Jahr trug sie eher zur Selbstbeköstigung bei. Die in zwei Teams aufgeteilten Feiernden hatten die Aufgabe, möglichst viele Äpfel zu erwerben. Die wurden dann gleich am Abend gemeinsam zu Kompott verarbeitet.

Die 2012-er Auflage der Weihnachtsrallye jedoch wurde mit einem sozialen Zweck verbunden. Dieses Mal galt es, mittels des Singens von Weihnachtsliedern Geld einzuwerben, das der Unterstützung der Jessener Kindertagesstätte "Villa Teige" dienen sollte. Freilich kam die Idee von Eltern, die ihre Kinder vom Erzieherinnenteam um Petra Apfelbaum betreuen lassen. Aber das ist opportun. Und so zogen kurz vorm Weihnachtsfest zwei Gruppen Erwachsener die Rosa-Luxemburg-Straße entlang, um an Häusern zu klingeln und Weihnachtslieder zu singen. Als die Bewohner jeweils vom Grund der frühabendlichen Störung erfuhren, hellten sich sofort die Minen auf, und der Gesang der vor ihnen Stehenden muss zumindest nicht so gewesen sein, dass sie die Türen gleich wieder zuschlugen. Ganz im Gegenteil, alle holten ihre Portemonnaies hervor und ließen sich nicht lumpen, berichtet Germania-Mitglied und Lehrerin Astrid Hage-Hamatschek hocherfreut und nicht ohne Stolz.

Ausgedacht hatte sich diese Rallye-Aufgabe Heike Lange, hauptberuflich bei der Anwaltskanzlei Raik Seidel beschäftigt. Er habe auch den Anstoß gegeben, die Einnahmen der "Villa Teige" zukommen zu lassen. Und so stehen Astrid Hage-Hamatschek und Heike Lange wenige Tage später im Foyer der Kinereinrichtung und überreichen Leiterin Petra Apfelbaum den Scheck. Die gesammelten Einnahmen von knapp 135 Euro sind aus der Vereinskasse auf 200 aufgestockt worden. Fließen soll das Geld, wie die Kita-Leiterin berichtet, in ein Spielgerät, das selbst gebraucht einen Preis von nicht unter 3 000 haben wird. Doch es hätten sich noch andere Spender angemeldet. Sobald es angeschafft ist, werde sie den Germania-Spendern, wie auch allen anderen Bescheid geben.


Zurück zur Übersicht